• beatOpa

Jazz auf Amiga: 1947 bis 1990

Aktualisiert: 8. Nov. 2021

Die Discographie von Mathias Brüll schließt eine Lücke in der

Dokumentation der Jazzmusik in Deutschland in der zweiten

Hälfte des 20. Jahrhunderts. Sämtliche nach 1945 in der Sowjetischen

Besatzungszone (SBZ) und der späteren DDR sowie darüber

hinaus produzierten Jazzplatten und -CDs auf dem Label AMIGA,

seinen Schwester- und Nachfolgelabels werden hier erstmals discographisch

erfasst.

Jahrelang war es für die Liebhaber schwer, einen Überblick über die

Jazzproduktionen von Amiga zu erhalten. Dies gehört nun der Vergangenheit

an. Mit diesem Buch schenkt uns Mathias Brüll eine hervorragende

Recherchearbeit, an die sich bisher kaum ein anderer

getraut hat und die sehr vollständig ist. Nicht umsonst steht dieses

Buch inzwischen in internationalen Bibliotheken weltweit. Für Musikhistoriker,

Musikjournalisten- und Sammler ein gefundenes Fressen,

und vor allem Klasse, dass so gut wie zu jeder Veröffentlichung auch

ein Coverfoto existiert! Ergänzend zum lexikalischen Teil existiert

auch noch ein Titel-und ein Personenregister, das es besonders einfach

macht, die Querverbindungen der einzelnen Künstler über die Jahre

hinweg zu verfolgen und zu recherchieren. Schade, dass bisher nur

eine Softcover Version existiert. Aber dafür bekommt man eine solide

musikhistorische Arbeit für gutes Geld. p-s

Mathias Brüll, Jazz auf Amiga: Die Jazz-Platten des Amiga-Labels von 1947

bis 1990, 537 Seiten, Pro Business Verlag, 42 EUR


3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen